Lassen Sie sich berühren. Beweisen Sie Herz und Haltung. Werden Sie Teil einer Erfolgsgeschichte.

Als Ordination

Wie können Sie als pflegerisch oder ärztlich Schaffende plan:g unterstützen? Engagieren Sie sich in einer Spitalspatenschaft oder legen Sie kostenlose Broschüren zum Thema Leprahilfe und vernachlässigte Tropenkrankheiten in Ihrer Ordination aus! 

Empfehlen Sie unsere Arbeit oder laden Sie Referenten von plan:g zu Ihren Tagungen ein. Das Schaffen öffentlichen Bewusstseins für Armutskrankheiten ist ein wichtiger Baustein unserer Arbeit. 

Senior-Expertinnen und -Experten mit sehr guten Sprachkenntnissen, Zusatzqualifikationen in Lehre und Ausbildung und mit vorhandenen Auslandserfahrungen können sich bei einem internationalen Fachkräfte-Einsatz direkt in die Projektarbeit einbringen.

Als Kirchengemeinde

In unregelmäßigen Abständen versenden wir Informationen zur Gestaltung von Gottesdiensten, von Firmgruppen und für die Arbeit mit Ministrantinnen und Ministranten. Rufen Sie uns bitte an wenn Sie an diesen Informationen interessiert sind: 

Kontakt:
Tel.: 05574 623 888
E-Mail: Hier klicken 

Ein grundlegendes Element der Arbeit mit Pfarrgemeinden: Es geht nicht um die Gabe von Almosen, sondern um Gerechtigkeit in der Einen Welt. Das bedeutet, dass wir uns in unserem österreichischen Alltag auf das Leben in der Einen Welt einlassen müssen, können, dürfen. Die Überwindung von Armutskrankheiten ist ein konkreter medizinischer Auftrag. Gleichzeitig hat die Zusammenarbeit mit den Ärmsten eine spirituelle Dimension und enthält die Aufforderung, das eigene Leben immer neu zu überdenken und zu gestalten. 

Kontaktieren Sie unseren Spenden- und Informationsservice. Sie erhalten die Möglichkeit, Materialien für die Pfarrgemeindearbeit zu nutzen und mit weiterzuentwickeln: In welchem Verhältnis steht das in unseren österreichischen Gemeinden gelebte Christentum zu nichtchristlichen Religionen und Weltanschauungen? Und in welchem Verhältnis steht der von uns gelebte Glaube zum nichtwestlichen Christentum? plan:g arbeitet unabhängig von Religion, Geschlecht, Rasse und politischer Orientierung. Welche Erfahrungen können wir mit den Gemeinden teilen? Lassen Sie uns gemeinsam über interkulturelle und ökumenische Herausforderungen nachdenken. 

Globales Lernen mit Evelyne Leandro

Als Unternehmen

Haben Sie Berührungsängste, wenn es um die Zusammenarbeit mit Ärmsten der Armen geht? Befürchten Sie Image-Schäden? 

Beweisen Sie Herz und Haltung, lassen Sie sich berühren – und werden Sie Teil einer Erfolgsgeschichte: Die Kontrolle der Lepra ist gelungen, weil viele Einzelne aktiv geworden sind. Auch in Zukunft geht es um gutes Zusammenwirken – so wie in Ihrem Unternehmen. 

Zusammen mit dem Spenden-Service können Sie sehr gezielt die Projekte identifizieren, die am besten zu Ihnen passen. Welche Unterstützungsmöglichkeiten sind für Sie und Ihr Unternehmen besonders geeignet? 

Rufen Sie uns an:
Tel.: 05574 623 888
E-Mail: Hier klicken