Ein Kind berührt die Welt.

Bregenz, 01.12.2015. Das Aussätzigen-Hilfswerk Österreich startet die Weihnachts-Aktion "Herz im Baum": Interessierte österreichische Pfarren verteilen einen Bastelbogen mit einem Herzen, dem Zeichen der internationalen Anti-Lepra-Bewegung. Das Herz findet sich auch im Internet. Das Aussätzigen-Hilfswerk Österreich lädt dazu ein, dieses Herz auszuschneiden, zusammenzukleben und dann an den Weihnachtsbaum zu hängen, um ein Zeichen gegen Ausgrenzung zu setzen.Das Weihnachtsfest ist das Fest der Liebe und der Harmonie. Christen in aller Welt feiern die Erwartung, die Freude und die Hoffnung auf Erlösung im Heilsplan Gottes. 

Gleichzeitig ist das Weihnachtsfest "verkitscht und kommerzialisiert". Diese Profanisierung des Weihnachtsfestes hat eine lange Geschichte und beginnt im 19. Jahrhundert, als das Weihnachtsfest immer stärker zu einem Fest wurde, in dem die innerfamiliären Beziehungen besonders zelebriert wurden. Der Fokus auf die Familie ist etwas sehr Schönes, birgt aber die Gefahr, sich im Schenken zu verlieren und so hohe Ansprüche zu wecken, dass Enttäuschungen unvermeidbar werden. Dann kann das Fest Egoismus und Ausgrenzung fördern. Harmonie und Freude gelingt dann, wenn Ausgrenzungen überwunden werden: Das Aussätzigen-Hilfswerk Österreich wünscht in diesem Sinne eine frohe und glückliche Weihnacht. 

Herz-Schablone hier herunterladen 



Weil Sie sich für Gesundheit und die Eine Welt interessieren ...

 … haben Sie bis hierher gelesen. Dafür bin ich Ihnen dankbar. Denn die Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Krankheit in der Einen Welt sind sehr komplex. In einer sich schnell verändernden Welt ist das Menschenrecht auf Gesundheit immer neuen Bedrohungen  ausgesetzt. Das gilt für die Gesundheit der Ärmsten ebenso wie für uns in Österreich. Darum versteht sich plan:g als Partnerschaft für globale Gesundheit.

Diese Partnerschaft braucht Ihr Mitdenken, Ihr Mithandeln und auch Ihre finanzielle Unterstützung. Werden Sie Teil der Partnerschaft für globale Gesundheit: Mit Ihrer Zahlung machen Sie Gesundheit ansteckend. Das geht schnell. Und mit unserem System sparen Sie die Gebühren der großen Zahlungsanbieter. Danke im Namen des ganzen Teams und im Namen unserer Partnerorganisationen — Pfr. Edwin Matt, Kuratoriumsvorsitzender. 

Mitzahlen