Wie geschmiert: Die einzelnen Strategie-Elemente greifen gut ineinander.
Wie geschmiert: Die einzelnen Strategie-Elemente greifen gut ineinander.

Strategische Phasen

plan:g überarbeitet die Programmstrategie kontinuierlich und legt darüber in den Jahresberichten Rechenschaft ab. Seit 2013 wurden drei strategische Phasen bearbeitet, die aufeinander aufbauen und sich in der grundsätzlichen Richtung nicht unterscheiden. 

Die Phasen auf einen Blick: 

2013 – 2015: Beendigung der direkten Hilfe („Medikamenten-Aktion“) und der direkten Kinderpatenschaften aufgrund mangelnder Wirkung/nicht beabsichtigter, unerwünschter Wirkung; regionaler Fokus Ostafrika und arabische Nachbarn, Aufbau von Partnerschaften im Bereich der Vernachlässigten tropischen Krankheiten (NTD); Netzwerkentwicklung mit Mitgliedschaft u.a. bei ILEP und KOO. 

2016 – 2018: Weiterführung. Kapazitäten-Entwicklung. Und: Aufbau replizierbarer Piloten zur Gesundheitssystemstärkung, insb. Beiträge bei der Ausphasierung von Vertikalprogrammen; Partnerberatung. 

Aktuelle Weiterentwicklung: Weiterführung. Und: Intensivierung der interregionalen Arbeit = Lernen im Vergleich; Betonung anwaltschaftlicher Arbeit. 

Haben Sie Fragen zu unserer Programmatik? Sprechen Sie uns an.

Die OECD/DAC Evaluierungskriterien

plan:g-Projekte sollen relevant, effektiv und effizient nachhaltig wirksam sein: Das sind die vom OECD/DAC  vereinbarten und allgemein als verbindliche geltenden Evaluationskriterien. Teil dieser Anforderungen sind die Kohärenz, Komplementarität und gute Koordination der Maßnahmen ebenso wie die Orientierung auf gender und Ökologie.

  • Relevanz: Tun wir das Richtige?
  • Effektivität: Tun wir das Richtige richtig? Ist der Zielerreichungsgrad ausreichend?
  • Effizienz:  Ist der finanzielle Aufwand, gemessen an den erzielten Wirkungen, gerechtfertigt?
  • Wirkung: Welche positiven und negativen, beabsichtigten und unbeabsichtigten Wirkungen hat die Maßnahme?
  • Nachhaltigkeit: Sind die positiven Wirkungen von Dauer? Mehr dazu im .

Abhängig von Größe und Wichtigkeit der Maßnahme werden plan:g-Projekte vor und nach der Durchführung auf die genannten Kriterien geprüft. Auch die Prüftiefe unterscheidet sich von Projekt zu Prpojekt. Wichtig ist der Vergleich vor und nach der Projektdurchführung: Lagen wir mit der ursprünglichen Einschätzung richtig? Was können die am Projekt beteiligten Organisationen und Menschen darauf für die Zukunft lernen? Dazu setzen wir das plan:g-Spinnentool ein, das Sie bei einigen Projektbeschreibungen in der Projektliste sehen.